Wer sein Fahrrad gegen Diebstahl versichern will, sollte beim Abschluss einer Fahrradversicherung oder spätestens im Falle des Diebstahls die Rahmennummer seines Fahrrads kennen. Daher ist es unbedingt erforderlich, die Rahmennummer am besten direkt beim Kauf des Fahrrads zu notieren und mit den Kaufbelegen an einem sicheren Ort aufzubewahren.

Wenn das Rad gestohlen wurde, ist es zu spät die Rahmennummer zu notieren, daher frühzeitig aufschreiben und Ärger vermeiden.

Wo ist die Rahmennummer zu finden?

Je nach Hersteller findet sich die Rahmennummer an unterschiedlichen Stellen des Rahmens. Die häufigsten Stellen für die Rahmennummer sind in folgender Grafik hervorgehoben:

rahmennummer
Übliche Plätze für die Rahmennummer sind:

  • unter dem Tretlager
  • an den Seiten des hinteren Rahmenrohrs
  • an der Sattelstütze des Rahmens
  • an den Seiten der vorderen Rahmenrohre
  • hintere Radaufhängung
  • hintere Radgabel

In der Regel ist die Rahmennummer an unauffälligen Stellen eingestanzt. Wenn man nach ihr sucht, ist sie aber recht gut zu erkennen. Wer sie nicht direkt findet, sollte mit den Fingern über die angegebenen Stellen fahren. Man kann dann die gestanzte Nummer ertasten.

Was tun wenn keine Nummer am Fahrrad ist?

Wer trotzdem die Rahmennummer nicht findet, sollte beim Hersteller oder Verkäufer nachfragen, ob wirklich keine Nummer vorhanden ist.

Wenn auch das keinen Erfolg bringt, sollte man sich überlegen, ob man das Rad nicht nachträglich Codieren lässt. Diese Fahrradcodierung wird von einigen Fahrradhändlern, dem ADFC und auch teilweise von der Polizei angeboten.

Übrigens: Die Rahmennummer ist nicht nur im Zusammenhang mit einer Fahrradversicherung interessant, sondern dient auch der Identifikation, falls ein gestohlenes Fahrrad von der Polizei wiedergefunden wird.